Clan MacLeod of Harris und Geschichte Schottlands

Der Clan MacLeod gehört zu den ältesten Clans in ganz Schottland

 

Seine und die Geschichte des Landes sind eng miteinander verknüpft.
Allerdings haben sie nichts mit der fiktiven Legende des Highlanders zu tun.

 

Der Clan Macleod ist auch heute noch ein lebendiger und ehrenhafter Clan, der weiterlebt in den Köpfen und Herzen seiner Nachfahren.

 

 

 

 

 

Die Geschichte des Clan MacLeod

Ursprünge

 


Es war das Jahr 793 AD, als Wikinger das Kloster Lindisfarne vor der Küste von Northumbria überfielen und es plünderten. 794 zeigten sie sich an der schottischen Küste, 795 an der irischen.
Die anfangs nur als Plünderer in Erscheinung getretenen Wikinger gingen allmählich dazu über, sich sesshaft zu machen, Ackerbau zu treiben und Niederlassungen in England, Schottland und Irland zu gründen. Wikinger siedelten in Schottland an der Ostküste, auf den Shetland-und Orkney-Inseln, auf den Hebriden.Vor allem diese Inselreiche prägten sie dauerhaft.
Die Wikinger vermischten sich mit der einheimischen Bevölkerung und nahmen allmählich von diesen das Christentum an.
Olaf der Schwarze (1173-1237), auch Olaf Godredsson genannt, der König der Isle of Man, war einer dieser Wikingerführer. Er herrschte auch über die Orkneys, Shetland und über die Hebriden.

 

Die Legende über die Abstammung der MacLeod's

 

Der Legende nach, benannte sich der Clan MacLeod (Sohn des Leod) nach dessen Sohn Leod. Seine beiden Söhne Tormod und Torquil waren die Begründer der beiden Clanzweige der MacLeods.
Tormod war der Ahnherr der MacLeods of MacLeod, der MacLeod of Glenelg, der MacLeods of Harris und der MacLeods of Dunvegan. Torquil war der Ahnherr der MacLeods of Lewis, der MacLeods of Raasay und der MacLeods of Assynt.

 

 

 

Die Clanchiefs des Clan MacLeod of Harris

 


I. Leod Leòd 1200 – 1280

 

II. Tormod (Norman) 1260 – 1320 Enkel von I. Leod

 

III. Malcolm Calum cas Reamhar MhicLeoid 1296 – 1370

 

IV. John Iain Ciar 1320 – 1392

 

V. William Cleireach 1365 – 1402

 

VI. John Iain Borb 1392 – 1448

 

VII. William Dubh ‘Long Sword’ 1415 – 1500

 

VIII. Alexander Alasdair Crotach 1450 – 1547

 

IX. William 1512 – 1552

 

X. Mary 1543 – 1602

 

XI. Donald 1514 - 1556 Onkel von X. Mary

 

XII. Norman Tormod 1516 - 1585 Bruder von XI. Donald

 

XIII. William 1560 – 1590

 

XIV. John 1580 - 1595

 

XV. Sir Roderick Ruairidh Mor 1562 - 1624 Onkel von XIV. John

 

XVI. John Iain Mor 1600 – 1649

 

XVII. Roderick ‘The Witty’ Ruairidh Mor 1636 - 1664

XVIII. John Iain Breac 1637 - 1693 Bruder von XVII. Roderick

 

XIX. Roderick Ruairidh Og 1674 – 1699

 

XX. Norman 1685 - 1706 Bruder von XIX. Roderick

 

XXI. John 1704 – 1706

 

XXII. Norman ‘The Red Man’ 1706 - 1772 Bruder von XXI. John

XXIII. Norman ‘The General’ 1754 - 1801 Enkel von XXII. Norman

 

XXIV. John Norman 1783 – 1835

 

XXV. Norman 1812 – 1895

 

XXVI. Norman Magnus 1839 – 1929

 

XXVII. Sir Reginald MacLeod 1847 - 1935 Bruder von XXVI. Norman Magnus

 

XXVIII. Dame Flora Louise Cecilia MacLeod 1878 – 1976

XXIX. John MacLeod of MacLeod 1935 - 2007 Enkel von XXVII Flora

 

XXX. Hugh Magnus MacLeod 1973 - heute

 

Dunvegan Castle

 

Das Schloß Dunvegan, oder englisch „Dunvegan Castle“, ist seit Jahrhunderten der Stammsitz der Chiefs des Clans der MacLeod of Harris and Dunvegan. Es befindet sich etwa 2,4 Km (ca. 1,5 miles) entfernt nördlich des gleichnamigen Ortes Dunvegan auf der Isle of Skye.Der Beginn der Errichtung des Castles liegt in etwa im 13. Jahrhundert. Für das heutige Aussehen steht der Baustil der viktorianischen Epoche.
Dunvegan Castle ist eines der wenigen Schlösser, die sich seit dem Bau der ersten befestigten Anlage bis heute im Besitz des Clans der MacLeods befindet. Es ist damit das am längsten bewohnte Schloss Großbritanniens.

 

 

 

 Schottland

 

Schottland (englisch und scots: Scotland, schottisch-gälisch: Alba, lateinisch-keltisch: Caledonia) ist ein Land im Nordwesten von Europa und ein Landesteil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Schottland besteht aus dem nördlichen Teil der größten europäischen Insel Großbritannien sowie mehreren Inselgruppen. Bis 1707 war es ein eigenständiges Königreich, in jenem Jahr wurde es mit dem Königreich England vereinigt. Die Hauptstadt von Schottland ist Edinburgh.

Das Klima in Schottland ist gemäßigt mit tendenziell sehr unbeständigem Wetter. In den Atlantikregionen wird es durch den Golfstrom erwärmt. Die Temperaturen sind niedriger als im Rest Großbritanniens, was sich aus der nördlicheren Lage ergibt. Die Sommertemperaturen liegen um etwa 18 °C. Allgemein ist der Westen wärmer als der Osten Schottlands, da durch den Golfstrom das Wasser des Atlantiks wärmer als das der Nordsee ist. Die Western Highlands sind mit 3.000 mm jährlichem Niederschlag am regenreichsten. Im Winter ist nur in den Höhenlagen regelmäßig mit Schneefall zu rechnen.
In Schottland werden drei Sprachen gesprochen: Englisch, Lowland Scots und Schottisch-Gälisch.
Die im Süden Schottlands gelegenen Southern Uplands sind aufgrund der Nähe weit stärker von England geprägt als die anderen Regionen. So ergeben sich kulturelle Unterschiede zwischen den Gebieten.
Der Dudelsack, der Kilt und der Whisky sind die bekanntesten Elemente der schottischen Kultur. Der Kilt als Männerrock war schon in der Frühzeit bekannt. Ob er in seiner schottischen Form auch hier entwickelt wurde, ist umstritten. Die Erfindung des Whiskys reklamieren die Iren für sich, jedoch liegt der tatsächliche Ursprung im Dunkeln. Die Qualität schottischen Whiskys genießt Weltruf.
Auch der Harris Tweed ist weitläufig bekannt. Kulinarisch zählen Shortbread (Butter-, Spritzgebäck), Haggis und Kidney pie zur traditionellen schottischen Küche.

 



Amtssprache: Englisch, Schottisch-Gälisch, Scots
Hauptstadt: Edinburgh
Staatsform: Konstitutionell-parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt: Königin Elisabeth II
Regierungschef: Erster Ministert Nicola Sturgeon
Fläche: 78.772 km²
Einwohnerzahl: 5.094.800 (Schätzung 2002)
Bevölkerungsdichte: 64 Einwohner pro km²
Währung: Pfund Sterling
Zeitzone UTC+0, Sommerzeit: UTC +1
Telefonvorwahl +44

Clan MacLeod of Lewis und Raasay

Von der englischen Originalfassung im Wikipedia ins Deutsche übersetzt durch M.Foggetta:

                                                                                                                       

Clan MacLeod of Lewis

Der Clan Macleod of  the Lewes, allgemein als Clan Macleod of Lewis bekannt, ist ein schottischer Hochland-Clan, der in seiner Blühte viele Ländereien auf den westlichen Inseln und dem westlichen Festland von Schottland besass. Vom 14. bis anfangs des 17.Jahrhunderts gab es zwei Zweige von Macleods: Die Macleods of Dunvegan und Harris; und die Macleods von Lewis. In Gälischer Sprache hiessen die Macleods von Lewis Siol Thorcaill( Saat von Torquil) und die Macleods of Dunvegan und Harris Siol Thormoid ( Saat von Tormod).

Der Überlieferung nach war der Ur-Ahne der Macleods Leod, der ein Sohn von Olaf dem Schwarzen, König von Mann und den Inseln, gewesen sein soll. Die Überlieferung erzählt, dass Leod zwei Söhne hatte, Tormod der Ahne der Macleods von Dunvegan und Harris und Torquil der Ahne der Macleods von Lewis.

Im 16. Jahrhundert erlosch der Clanzweig der Macleods von Lewis durch innerfamiliäre Fehden , die sie so stark schwächten, dass sie das Land an die Mackenzies verloren. Die neuzeitliche Linie der Macleods von Lewis wird von einem Bruder-Zweig( siehe Chiefs Macleods of Raasey), den Macleods von Raasey repräsentiert.

Heute werden beide Zweige die Macleods von Dunvegan und Harris und die  Macleods von Lewis durch die“ Vereinigung der Clan MacLeod Gesellschaften“ und den beiden Clanchiefs  vertreten. Die Vereinigung besteht aus 9 nationalen Gesellschaften aus Australien, Kanada, England, Frankreich, Deutschland, Neuseeland, Schottland, Südafrika und den USA.

Die Überlieferung (Sage) der Ursprünge

Olaf der Schwarze

Heute sagt die offizielle Clan Überlieferung, dass die Macleods von Leod abstammen, der circa um 1200 geboren wurde und ein Sohn von Olaf dem Schwarzen war ( Olaf der II.). Er soll König von Man und den Inseln gewesen sein. Die früheste überlieferte Erwähnung von der Abstammung von Olaf dem Schwarzen, stammt aber aus dem 17.Jahrhundert, in der Zeit von Iain Mor Macleod of Macleod( Chief von 1626-1649) der in einem Dokument von 1630  als „ John Mc Olaus (Olaf) of Dunvegane“ erwähnt wurde. Auch sein Sohn Iain Breac Macleod ( Chief  von 1664-1693) war überzeugt von Olaf II. König von Man abzustammen und integrierte als erster Macleod of  Macleod das Wappen der Könige von Man in seinem Familienwappen.

                                                       

     Ursprüngliches Wappen                            Wappen ab ca. 1649                                                

Leod der überlieferte Ur-Ahne des Clans, taucht in den zeitgenössischen Aufzeichnungen, sowie in den Chroniken der Insel Mann (Man) nie auf. Die Chroniken enthalten eine Liste mit 4 Söhnen Olaf’s, aber ohne Leod.

Nach dem letzten norwegischen König Namens Magnus Olafsson der im Jahre 1265 starb wurde sein Sohn Godfred Magnusson, der letzte Regent von Man, musste aber 1275 nach Wales flüchten und im Interesse seiner Töchter auf sein Anrecht auf den Thron verzichten, also erlosch damit die direkte Familienlinie von Olaf dem Schwarzen. Kurz gesagt, es gibt also keinen historischen Beweis, dass Leod, Olaf‘s Sohn war. Eine mögliche Erklärung wäre, dass Leod evt. ein unehelicher Sohn Olaf‘s mit einer Schottin gewesen sein könnte.

Die Fahne  von  Isle of Man. Das moderne Familienwappen der Chiefs of Clan Macleod (Macleod of Macleod) enthält die drei Beine von Mann(Man). "Die Macleods glauben von König Olaf von Man Abzustammen". Diese drei Beine als Flaggenzeichen findet man übrigens überall wo die Nor(d)mannen gewirkt haben (Sizilien).

 

 

Das Clan Land und die Nicolsons bzw. MacNicols

Kürzlich haben mehrere Historiker gezeigt, dass Beziehungen zwischen dem jungen Clan und den Nicolsons/MacNicols auf den Hebriden bestanden haben müssen. W.D.H. Sellar und William Matheson fanden heraus , dass auf dem Land des Clans  ( Lewis, auf Wester Ross und Waternish auf der Insel Skye) nach der Überlieferung die Nicolsons/MacNicols die früheren Besitzer waren. Auf Lewis wird überliefert,dass die Macleods durch Heirat mit einer Nicolson/MacNicols Erbin zu ihrem Land kamen. Beide Sellar und Matheson kommen überein, dass diese Vereinigung beider Clans den immensen Landgewinnung durch den Macleod Clan of Lewis erklärt und ihnen ihre Identität gibt, die sie von den Macleods of Dunvegan und Harris deutlich trennt. Auch die Familienwappen sind total unterschiedlich. Das  Wappen der Macleods of Lewis enthält einen brennenden Berg auf einem goldenen Feld und könnte das Wappen der Nicolsons/MacNicols gewesen sein, das sie durch die Heirat ebenfalls bekommen haben. Die Nicolsons/MacNicols bekamen ihr Land auf den westlichen Inseln von den Norwegischen Regenten, für die Dienste die sie als Küstenbewacher leisteten.

                          

                          Wappen of Lewis                                     

 

14. und 15. Jahrhundert

Die erste Erwähnung der MacLeods von Lewis wurden in einer königlichen Besitzurkunde zur Zeit von David II., König der Schotten (regierte von 1329-1371), gefunden, die Torcall MacLeod das „Four Penny Land von Assynt“ möglicherweise im Jahre 1343 garantierte. In dieser Urkunde wird jedoch nicht ersichtlich, dass er vorher kein Land besass. Spätestens ab 1344  besassen die MacLeods von Lewis, die Insel Lewis als Vasallen der MacDonalds von Islay. In kurzer Zeit wuchs die Macht der MacLeods von Lewis dermassen an, dass sie begannen den Macleods of Dunvegan und Harris Konkurenz zu machen. Sie erweiterten ihren Landbesitz von der Insel Lewis, auf Raasay und Waternish auf der Insel Skye aus. Zusätzlich erhielten sie Land auf dem Festland in Assynt, Coigach und Gairloch.

Bei der Schlacht von „Tuiteam Tarbhach“ 1406  gegen die MacKays, wurden die MacLeods of Lewis geschlagen. Der Grund des Kampfes, war die schlechte Behandlung von Sidheag, der Witwe von Angus MacKay von Strathnaver, durch ihren Schwager Hucheon den Tutor der MacKays. Sidheag war auch eine Schwester des Chiefs der Macleod von Lewis und konsequenterweise ein MacLeod Kontingent bei den MacKays, das es zu schützen galt. Geführt wurden die MacLewis durch den Bruder des Chiefs und Sidheag, Malcolm Gille-Caluim Beag ( 1330-1406), als sie den MacKays in Sutherland begegneten. Während des Kampfes wurden die MacLeods aufgerieben und Gille-Caluim Beag wurde getötet.

 

16. Jahrhundert

Torquil, V. Chief of Lewis, 1450-1511, wurde wegen der Unterstützung des Rebellen Donald Dubh, 1506 von der Schottischen Krone als Chief abgesetzt. 1511 erlangte sein jüngerer Bruder Malcolm, die verbrieften Rechte über Lewis wieder von der Krone zurück und wurde Malcolm stellvertretend für seinen Sohn Chief of Lewis, *1452-1528. Als er 1528 starb, war sein Sohn Roderick, später unter dem Namen „Old Ruari“ bekannt, noch nicht volljährig und zu jung um sein Erbe anzutreten. Also übernahm sein Cousin, der Sohn von Torquil V., John MacTorquil ab 1528 die Führung als nicht anerkannter Chief. Dieser unterstütze seinen Halbbruder Donald Gruamach MacDonald of Sleat, der die gleiche Mutter wie John hatte, bei der Plünderung von Trotternish, das den Macleod of Harris and Dunvegan gehörte. 3 Jahre später übernahm dann Roderick als Chief of Lewis die Führung des Clans und wurde zu “Old Ruari” der VI. Chief of Lewis und der letzte der direkten Linie.

 

Domhnall Dubh ( Donald der Schwarze vom Clan MacDonald )

Donald Dubh wurde von mehreren Clans, die unter den MacDonalds gedient hatten, zum Lord of the Isles ausgerufen. Folgende Clans unterstützten ihn; die MacLeods of Lewis, die Camerons of Locheil, die MacLeans of Duart, die MacLeans of Lochbuie, die MacQuarries of Ulva, die MacNeills of Barra und die MacDonalds of Largie. Die einzigen Familien, die der Krone treu blieben waren die Macleods of Harris and Dunvegan und die MacIains of Ardnamurchan. Die starke Flotte von König James dem V. landete 1540 auf Lewis und nahm Domhnall Dubh fest (er war der letzte direkte Nachkomme des Lord of the Isles). Nachdem die Rebellion zerschlagen wurde und dem Tod von Donald (Domhnall) Dubh 1545, wurde Rodericks (Old Ruari) verräterisches Verhalten durch den König verziehen. Trotzdem war klar, dass er und seine Gefolgsleute weiterhin unabhängig von der Schottischen Krone versuchen werden zu leben und die Gesetzte zu ignorieren. 1554 wurden dann die Briefe „Fire and Sword“ ausgestellt, die den Tod von Roderick of Lewis, John Moydertach of Clan Ranald und Donald Gormson MacDonald of Sleat verlangten, weil sie sich weigerten vor dem Parliament in Inverness zu erscheinen. 

 

Der Untergang des Clans

Der Untergang und die Extinktion der Hauptlinie, sowie der Verlust der Insel Lewis, begann schon früher mit der Heirat von Ruari „Old Ruari“ mit Janet ( Siobhean), einer Tochter des John MacKenzie of Kintail. Aus dieser Verbindung ging ein Sohn namens Torquil Connanach hervor, so benannt aufgrund seines Wohnsitzes bei den MacKenzies in Strathconnan(ach).Torquil Connanach wurde, aufgrund eines vermuteten Seitensprungs seiner Mutter mit dem Richter Morrison von Lewis, von seinem Vater Ruari nicht anerkannt und enterbt. Dies verärgerte die MacKenzies sehr. Ruairis Frau Janet, verliess ihn daraufhin und brannte mit einem seiner Cousins namens John MacGillechallum of Raasay durch. Kurz darauf liess sich Ruairi von ihr scheiden. Torquil Connanach wurde jedoch dennoch von der Schottischen Krone als Erbe und Chief of Lewis bestätigt und anerkannt (erst viele Jahre später, anerkannte der Richter Morrison auf dem Sterbebett, Torquil Connanach, als seinen legitimen Sohn an). 1541 heiratete Ruairi seine zweite Frau, die Witwe Barbara Stewart von Orkney, die Tochter von Andrew Lord Avondale, die ihm einen zweiten Sohn namens Torquil Oighre (der Erbe), gebar. 1566 ertrank sein Erbe und legitimer Sohn Torquil Oighre mit 60 seiner Gefolgsleute, während sie von Lewis durch die Meerenge von Minch nach Skye segelten. Gleich danach erhob der enterbte Torquil Connanach mit Hilfe der MacKenzies, seine Waffen gegen seinen Vater und nahm ihn gefangen. Während 4 Jahren war er, unter fürchterlichen Bedingungen, im Schloss Stornoway gefangen. Ruairi wurde danach, unter der Bedingung, seinen ersten Sohn Torquil Connanach wieder als rechtmässigen Erben einzusetzen, auf freien Fuss gesetzt. 1572 kam Ruairi jedoch vor das Privy Council (Geheimrat des Königs), wo er gezwungen wurde seine Ländereien Lewis, Assynt,  Coigach und Waternish an die Krone abzugeben. Diese Ländereien wurden dann dem rechtmässigen Erben Torquil Connanach als Lehen übergeben, aber nur auf  Lebenszeiten. Zurück auf Lewis, widerrief Ruairi alle seine Zugeständnisse, die er am 2.Juni 1572 gegenüber der Krone gemacht hatte. Später im Jahre 1576 gelang es König Morton, Ruairi und Torquil Connanach zur Vernunft zu bringen, sodass Torquil Connanach von Ruairi zum rechtmässigen Erben ernannt wurde und Coigach sein Eigen nennen durfte. Einige Zeit später nahm sich Ruairi seine dritte Frau, die Tochter von Hector Og Maclean of Duart. Mit ihr hatte er 2 weitere Söhne namens Torquil Dubh und Tormod. Ruairi hatte auch mehrere uneheliche Söhne, wie Tormod Uigach und Murdoch. Ruairi machte danach seinen Sohn Torquil Dubh zum Erben und enterbte Torquil Connanach wieder. Daraufhin erhob der zum wiederholten Male enterbte Torquil Connanach mit Hilfe der MacKenzies, seine Waffen wieder gegen seinen Vater.  Ruairi wurde dabei von 3 seiner unehelichen Söhnen unterstützt, Donald, Ruairi Og und Niall, aber zwei weitere unehelichen Söhne, Tormod Uigach (from Uig,Lewis) and Murdoch, unterstützten Torquil Connanach. Bei der darauf folgenden Auseinandersetzung wurde Ruairi wieder gefangen genommen, und viele seiner Gefolgsleute wurden getötet. Nach dem Sieg von Torquil Connanach gingen alle Rechte und die Eigentumsurkunde von Lewis an ihn. Seine Tochter Margaret erbte später alles und durch die Heirat mit Sir Roderick Mackenzie, ging alles an die Mackenzies of Kintail über. Ruairi wurde daraufhin auf Stornoway gefangen gehalten, das von Torquil Connanach‘s Sohn, John kommandiert wurde. Old Ruairi wurde bei einem Angriff auf das Schloss von Stornoway von seinem Sohn Ruairi Og befreit und John Connannach dabei getötet. Nach der Befreiung herrschte Ruairi (VI.Chief of Lewis) auf Lewis in Frieden bis zu seinem Tod.

Nach dem Tod von Ruairi Macleod of Lewis, wurde Torquil Dubh der neue Chieftain (aber nicht Clan Chief). Er heiratete die Schwester des Ritters Rhuaidhri mhicLeoidh of Harris. 1596 verwüstete Torquil Dubh mit 700-800 Gefolgsleuten Torquil Connanachs Ländereien in Coigach und die Ländereien der Mackenzies in Lochbroom.Daraufhin wurde Torquil Dubh aufgefordert vor dem Privy Concil zu erscheinen, da er nicht erschien wurde er als Rebell geächtet. Dabei wurde Torquil Dubh vom  Richter of Lewis, dem ClanChief Morrison of Ness, verraten undGefangen genommen. Die Mackenzies bekamen das Recht ihn einzufangen und zu töten (Commission of fire and Sword).Torquil Dubh und seine Begleiter wurden im Auftrag von Kenneth Mackenzie of Kintail im Juli des Jahres 1597 durch Torquil Connanach enthauptet.Danach wurde Lewis von seinen drei jungen Söhnen und seinem unehelichen Bruder Niall verwaltet. Die Macleods of Lewis wurden dabei auch von den Macleods of Harris und den Macleans unterstützt.

 

Der Verlust der Insel Lewis

 Torquil Dubh hatte mehrere uneheliche Söhne. Donald Gorm Mor ,war der Sohn von Donald Gruamach of Sleat, Chief MacDonald of Sleat. Er war mit der Tochter von John MacTorquil (inoffizieller Chief of Lewis von 1528-1531) Margaret verheiratet. Er sah sich dadurch auch als Erbe des verstorbenen Chief of Lewis und besetzte die Insel um sein Recht einzufordern. Nachdem er grosse Verwüstungen auf Lewis anrichtete , wurde dieser durch die Lewismänner wieder von der Insel vertrieben. Mit der Begründung, dass die MacKenzies die Eigentumsurkunde (Deed) der Insel Lewis per Regierungsbeschluss von 1597  besassen, entschuldigte die schottische Regierung die Zivilisierung bzw. Entgallifizierung der Insel durch die sogenannten 5 Abenteurer.Gleichzeitig nahmen die MacLeods an den nachfolgenden Fehden, zwischen den benachbarten Clans den Morrisons und deren Feinden den Macauleys of Lewis, teil.

 

 

 Das Ende der Hauptlinie der Chiefs des Clans

 Nachdem die Hebrideninsel Lewis durch die MacKenzies erobert wurde, musste Niall Macleod und seine Neffen Malcolm, William und Ruairi ( die Söhne von Ruairi Og) und über dreissig weitere Gefolgsleute flüchten, sie versteckten sich in Bearasay an der Mündung des Loch Roag an der Westküste von Lewis. Mindestens 3 Jahre konnte sich diese kleine Gruppe gegen die MacKenzies wehren, bevor sie von ihnen ganz vertrieben wurden. Niall und sein Sohn Donald begaben sich unter die Obhut von Ruairi Mor Macleod of Harris and Dunvegan, der dann beide, dem Geheimrat in Edinburgh überstellte ( letzterer wurde, für diesen Akt für die Krone, zum Ritter geschlagen). Niall kam vor Gericht, wurde verurteilt und im April 1613 hingerichtet (sehr christlich). Sein Sohn Donald wurde aus Schottland verbannt und starb in Holland ohne, dass Nachkommen bekannt wären.

 

Zwei von Ruairi Og’s Söhnen, Ruairi und William wurden von den MacKenzies geschnappt und aufgehängt. Der dritte Sohn Malcolm wurde ebenfalls geschnappt, konnte aber wieder fliehen und hat die MacKenzies über viele Jahre hinweg durch seine Aktionen verärgertg und gedemütigt. Malcolm spielte eine wichtige Rolle in der Rebellion 1615 von Sir James MacDonald, danach ging er nach Flandern. 1616 war er erneut auf Lewis und tötete 2 Gentlemens von den MacKenzies. Dann flüchtete er nach Spanien und kam 1620 im Schutz von Sir James MacDonald wieder zurück. Die MacKenzies bekamen erneut mit dem Commission of Fire and Sword Recht, die Möglichkeit 1622 und 1626  gegen ihn vorzugehen. Mehr ist von ihm nicht bekannt. Tormod, der letzte eheliche Sohn vom alten Ruairi wurde 1615 aus dem Gefängnis in Edinburgh entlassen und ging nach Holland, wo er verstarb ohne dass Nachkommen bekannt wären. Über das Schiksal von Torquil Dubh’s Söhne, Ruairi und Torquil, ist nichts bekannt. Mit dem Ende der Hauptlinie der Macleods of  Lewis, ging auch der Titel Lord Macleod als zweiter Titel an die MacKenzies, wie schon der Titel Earls of Cromartie.

Die Führung des Clans als Chiefs  übernahmen von nun an die Macleods of Raasay, und das machen sie bis heute.

 

Die MacLeods of Raasay

Die Macleods of Raasay stammen von Malcolm Garbh Macleod ( 1st of Raasay) ab, zweiter Sohn von Malcolm, 9th Chief of Clan Macleod of Lewis während der Regentzeit von James dem V.James Macleod, 11th of Raasay, baute ein schönes Herrschaftshaus auf der Insel Raasay, aber sein Sohn  John Macleod, 12th of Raasay war gezwungen die Insel 1843, wegen einer schlechten Kartoffelernte und die darauffolgende Hungersnot, für 35’000 Goldstücke zu verkaufen. 1846 wanderte er  nach Süd-Australien aus. Sein Neffe, Loudoun Hector, der in Tasmanien geboren wurde, wurde  wahrscheinlich sein Nachfolger als Chief Macleod 14th of Raasay.Torquil Roderick Macleod, 16th of Raasay, war ein Enkel von Loudoun Hector Macleod, und Farmer der in Tasmanien (Australien) lebte. Er war an seiner Familiengeschichte interessiert und meldete  sein Wappen beim „Court of the Lord Lyon „ als Macleod of Raasay an. Später im Jahre 1988 wurde er offiziell als Torquil Roderick Macleod 11th of Lewis anerkannt und Chief und Oberhaupt vom Haus und der Baronie Macleod of The Lewes .

Der heutige Clan Chief of the Macleods of Raasay ist Roderick John Macleod, 17th of  Raasay, der auch in Tasmanien lebt. Er ist der jüngere Bruder des Clan Chief Torquil Donald Macleod 12th of Lewis.

 

Die Ruine Ardvreck Castle, am Loch Assynt in Sutherland. Das Schloss, gebaut durch die Macleods, stammt aus dem                         16. Jahrhundert. 

 

Clansland

 

 

 

Schlusswort

Die Historiker sind sich aber noch in  vielen Punkten, was die Überlieferung betrifft, uneinig. Vor allem beim Stammbaum gibt es viele verschiedene Thesen über die Abstammungen und Geburtsdaten. Erst ab dem 14. Jahrhundert sind die Daten in schottischen, königlichen Urkunden erwähnt und auch belegt.